Informationen

Klassenrat

Der Klassenrat ist eines der ältesten Mitbestimmungsinstrumente, hat aber dennoch nichts von seiner Aktualität verloren. Wenn einmal in der Woche für eine Stunde die Schülerinnen und Schüler die Agenda bestimmen können und Zeit erhalten, über ihre Fragen und ihre Probleme zu sprechen, bieten sich viele Gelegenheiten, Verantwortung zu übernehmen, demokratische Diskussions- und Entscheidungsprozesse einzuüben und Konflikte gemeinsam zu lösen. Zusätzlich kann der Klassenrat auch auf den restlichen Stundenplan ausstrahlen, so dass Schülerinnen und Schüler auch in anderen Bereichen größere Verantwortung übernehmen und mitgestalten können. Für die DeGeDe darf sich der Klassenrat in seiner Wirkung nicht auf die einzelne Klasse beschränken: In seiner erweiterten Konzeption sollen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, im Klassenrat Engagementprojekte zur Verantwortungsübernahme im Gemeinwesen zu planen, in die Bürgerschaft hinein zu wirken und auf die Schulentwicklung Einfluss zu nehmen. Zur Unterstützung dieser erweiterten Form des Klassenrats hat die DeGeDe unter anderem mehrere Texte veröffentlicht und eine Fortbildungsveranstaltung konzipiert.

Der Klassenrat als Methode

Der Klassenrat wird als Lernarrangement beschrieben, der Zusammenhang zwischen Kinderechten und sozialer, moralischer und demokratiepädagogischem Lernen, Öffnung von Schule und partizipativer Schulentwicklung aufgezeigt.
(mehr)