Aktivitäten

Jahrbuch Demokratiepädagogik

Ausgangspunkt und Voraussetzungen

Das Jahrbuch Demokratiepädagogik soll den vielfältigen Aspekten dieses neuen Handlungs- und Forschungsfeldes ein kritisches und innovatives Forum bieten. Für die DeGeDe und die damit verbundenen engagierten pädagogischen Praktiker und Wissenschaftler ist das die Chance, um das Thema, vorliegende Praxiserfahrungen und die damit verbundenen Aufgaben und Herausforderungen weiter zu entwickeln.
Im Herbst 2009 haben sich der Wochenschau-Verlag (Schwalbach/Ts.) zusammen mit in der Demokratiepädagogik engagierten Pädagoginnen und Pädagogen sowie in enger Abstimmung mit der DeGeDe entschlossen, ein Jahresperiodikum unter dem Arbeitstitel „Jahrbuch Demokratiepädagogik “ umzusetzen.

Jahrbuch Demokratiepädagogik 2012 - Aufgabe für Schule und Jugendbildung

Mit dem „Jahrbuch Demokratiepädagogik“ startet eine jährlich erscheinende Publikation, die das Feld der Demokratiepädagogik – verstanden als aufgeklärte und professionell zu handhabende Herausforderung in den pädagogischen Institutionen und Berufen – in seiner ganzen Breite in Blick auf Schule, Erziehung und Jugendbildung abbilden möchte. Dabei soll der Diskurs um Entwicklung, Begleitung und reformerische Konkretisierung der Demokratiepädagogik in Wissenschaft und Praxis im Mittelpunkt stehen. Schließlich möchte das „Jahrbuch Demokratipädagogik“ auch die öffentliche politische Diskussion um Akzeptanz und Weiterentwicklung der Demokratie und der Bürgergesellschaft widerspiegeln. Der erste Band der Reihe widmet sich den Grundfragen der Demokratiepädagogik und der demokratischen Schulentwicklung.
(Zur Bestellmöglichkeit)

 

Jahrbuch Demokratiepädagogik 2013/14 - Demokratische Lernkultur und Genderdemokratie

Das Jahrbuch Demokratiepädagogik 2013 setzt den Diskurs um Entwicklung, wissenschaftliche Begleitung und praktische Erprobung partizipatorischer Ansätze demokratischer Bildung und Erziehung fort. Die Beiträge konzentrieren sich auf zwei aktuelle Themen:

  • Neue Lernkultur
  • Genderdemokratie

Weitere Beiträge aus Forschung, Praxis und der demokratiepädagogischen Entwicklung in Regionen, Ländern und der Zivilgesellschaft ergänzen den Band.

(zur Bestellmöglichkeit)

 

Jahrbuch Demokratiepädagogik 3 2015/16 - Demokratiepädagogik und Rechtsextremismus

Das Jahrbuch Demokratiepädagogik Bd. 3 widmet einen Themenschwerpunkt der Prävention gegen Rechtsextremismus und der damit zusammenhängenden Aufgabe der Aufklärung über die Rechte Jugendkultur. Partizipation, Inklusion und diskriminierungskritische Ansätze sind Elemente einer demokratiepädagogischen Rechtsextremismusprävention. Aspekte wie Jugendgewalt, Anti-Bias-Arbeit und interkulturelle Pädagogik werden ebenso angesprochen wie das Schlüsselproblem „Rechter Musik“. Darüber hinaus werden Arbeiten zum Wechselspiel von Demokratiepädagogik und Lehrerbildung, zur Elternbildung, zur Gedenkstättenpädagogik, zur Politikdidaktik, zu Jugendbegegnungen sowie zu demokratiepädagogischen Projekten vorgestellt. Informationen zu Ländern und Regionen, aus der Zivilgesellschaft sowie Rezensionen runden den Band ab.
(Zur Bestellmöglichkeit)

Jahrbuch Demokratiepädagogik 4 Friedenspädagogik und Demokratiepädagogik

Kriege, politische Gewalt und Terrorismus beeinflussen den politischen Alltag. Langfristige Friedensstrategien sind gefragt. Diese müssen sich auf eine Erziehung für eine Kultur des Friedens stützen.

Das Jahrbuch Demokratiepädagogik Bd. 4 widmet sich der Friedenspädagogik und stellt Bezüge zur Demokratiepädagogik her. Es geht um grundlegende theoretische und empirische Fragen:  den Zusammenhang zwischen Friedenspädagogik und  Global Citizenship Education, ihre Verankerung im Bildungswesen, die Evaluation von Programmen  und Aspekten friedenspolitischer Haltung. Der praktische Teil thematisiert den Umgang mit dem extremistischen Salafismus, skizziert eine Schulpartnerschaft mit Afrika, wendet sich dem Kompromiss als politischer Größe zu und geht auf die Bedeutung von Erinnerungskulturen ein. Informationen zu Ländern und Regionen, aus der Zivilgesellschaft sowie Rezensionen runden den Band ab.

(zur Bestellmöglichkeit)