Informationen

Demokratiepädagogik in der Einwanderungsgesellschaft

Demokratiepädagogik in der Einwanderungsgesellschaft umfasst Methoden, die insbesondere in Schule sowohl Individuen und Gruppen als auch Strukturen und Systeme befähigen, die in der Einwanderungsgesellschaft stattfindenden Diskussions-, Entscheidungs- und Verteilungsprozesse demokratisch-partizipativ, vorurteilsbewusst und gerechter zu gestalten. Dazu gehört für uns insbesondere auch die kritische Auseinandersetzung mit den in Politik und Gesellschaft vorherrschenden Konzepten von „Integration“ und der Versuch, im Abgleich mit in anderen Ländern implementierten und diskutierten Konzepten, geeignete Kriterien für die o. g. demokratiepädagogischen Ansätze zu entwickeln.

In einer Arbeitsgruppe wurde ein Grundlagenpapier entwickelt, dass die Position der DeGeDe in der Schule der Einwanderungsgesellschaft darstellt und in den gesellschaftlichen und bildungspolitischen Diskurs eingebracht werden kann. (mehr)

Menschen- und Kinderrechtsbildung mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Ines Fögen, Anh Ngo, Ayhan Taşdemir haben für die Menschen- und Kinderrechtsbildung mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen eine demokratiepädagogische Handreichung geschrieben.

Von Kindern und Jugendlichen, die in Deutschland Schutz suchen, wird viel verlangt. Sie sollen rasch die deutsche Sprache erlernen. Sie sollen sich in eine als selbstverständlich vorhanden erachtete Kultur und deren sogenannte Werte einfügen. Sie sind - trotz widriger Umstände - gefordert, sich innerhalb geringer und unsicherer Zeit und Zukunft zu "integrieren". Eine demokratiepädagogische Unterstützung und Förderung geflüchteter Kinder und Jugendlicher orientiert sich an den universalen Kinder- und Menschenrechten. Integration bedeutet für uns insbesondere, Kinder und Jugendliche darin zu unterstützen, ihre Rechte einfordern zu können. Wie kann es gelingen, Selbstwirksamkeit und Mitbestimmung zu ermöglichen? Wie können wir Möglichkeiten eröffnen, sich selbst zu bemächtigen? Was können wir von geflüchteten Kindern und Jugendlichen lernen, um die Einwanderungsgesellschaft zu gestalten? Mit der vorliegenden Handreichung beabsichtigt die Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik Pädagoginnen und Pädagogen darin zu unterstützen, ihre kinder- und menschenrechtsorientierte Praxis zu gestalten. Sie möchte dazu beitragen, eine entschlossene Haltung für die Rechte von geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu bewahren und zu fördern. Wir danken an dieser Stelle noch einmal den engagierten Autorinnen und Autoren.

Die Broschüre ist über den DeGeDe-Shop zu bestellen und wird ebenso als kostenloser Download zur Verfügung gestellt.