Aktivitäten

3. bundesweiter Demokratietag

Motto des Demokratietages: Ich, Wir – anders: Normal?!

Begrüßung durch Philip Antony, Heinrich-Böll-Stiftung und Ulrike Kahn, DeGeDe. 

Die Teilnehmenden setzten sich in einem Großgruppenevent zunächst mit ihren eigenen Vorstellungen und denen der Anderen auseinander, um sich dann mit den Ideen von acht NGO`s zu Diversität und deren Umsetzungsmöglichkeiten auseinander zu setzen.

Überlegungen zur Antidiskriminierung in Schulen – vorgetragen von Saraya Gomis (Antidiskriminierungsbeauftragte in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Frauen, Berlin) waren Anlass zum Nach- und Vordenken. 

Durch die gelebte Praxis, die in den Barcampsessions vorgestellt wurde, wurden vielfältige Möglichkeiten der Umsetzung auf dem Demokratietag für ein demokratisches Zusammenleben aufgezeigt, so dass es eine Hoffnung für „Ich, wir, anders, das ist doch wirklich normal!“ geben kann.

Abschließend fand auf der "Schäfchen-Treppe" eine Auswertung mit allen Teilnehmenden gemeinsam statt.