Demokratie lernen & leben

25.02.16 19:37 Alter: 1 year

Bildungspartizipation neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher

Kategorie: Termine, Aktuell, Niedersachsen

 

Konferenz am 22. April 2016 in Hildesheim

Mit der Flüchtlingsbewegung kommen auch junge Menschen nach Deutschland, die in das Bildungssystem integriert werden. Dabei müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden und neue Modelle und Konzepte geschaffen werden. Die Konferenz gibt einen Ausblick auf eine strategische Weichenstellung.

Die Flüchtlingsbewegung hält Europa in Atem. Mehr als eine Million Menschen suchen derzeit in Deutschland Schutz vor Krieg, Armut und Verfolgung. Schätzungen gehen davon aus, dass knapp die Hälfte der Menschen, die derzeit nach Deutschland zuwandern, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind. Sie müssen nicht nur untergebracht und versorgt werden, ihnen ist auch eine Zukunftsperspektive zu eröffnen. Dabei spielt die Frage der Integration durch Bildung eine Schlüsselrolle. 
Die Integration der jungen Geflüchteten entsprechend ihrer Altersgruppen, Bildungsetappen und Bildungsvoraussetzungen  in  die  jeweiligen  Bildungsinstitutionen  verläuft  noch  nicht zufriedenstellend.  Bemängelt  werden  u.a.  begrenzte  schulische  Ressourcen,  unterschiedliche Beschulungsmodelle  für  Neuzugewanderte  in  den  Bundesländern,  fehlende  Konzepte  und Bildungsmaterialien sowie akuter Lehrkräftemangel. Kindertageseinrichtungen fordern zudem psychologische  Beratung  und  Dolmetscherdienste.  Hochschulen,  die  sich  darum  bemühen, Geflüchteten Zugänge zum Studium zu eröffnen, ringen mit bürokratischen Barrieren.
Die  Konferenz  zielt  darauf,  bisherige  Bedarfsanalysen,  Strategien  und  Modelle  zur Bildungspartizipation geflüchteter Kinder und Jugendlicher interdisziplinär zusammenzuführen. Ausgangspunkt  ist  eine  Bestandsaufnahme  der  Bildungssituation  von  der  Kita  bis  zur Hochschule.  Im  Dialog  von  wissenschaftlichen,  bildungspolitischen  und  -praktischen Perspektiven  soll  ausgelotet  werden,  welche  Weichenstellungen  in  den  unterschiedlichen gesellschaftlichen Handlungsfeldern erforderlich sind, um das Recht auf Bildung, insbesondere für diese Gruppe junger Menschen, einzulösen.
 
Die Konferenz richtet sich an Akteure und Akteurinnen aus Wissenschaft, Bildungspolitik und pädagogischer Praxis sowie an eine interessierte Öffentlichkeit. 

 

Datum: 22. April 2016
Zeit: 8:00 - 20:00 Uhr
Ort: Stiftung Universität Hildesheim, Hauptcampus, Audimax
Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim

Anmeldung

Kontakt: Filiz Keküllüoğlu (Koordinatorin des ZBI) beantwortet gerne Ihre Fragen zur Konferenz.
E-Mail: filiz.kekuellueoglu@uni-hildesheim.de
Fon: +49 (0)5121-883-10120