Demokratie lernen & leben

24.09.14 16:20 Alter: 3 yrs

Die Verantwortung der Bildung für die Demokratie

Kategorie: Termine, Aktuell

 

Tagung anlässlich des 85. Geburtstags von Wolfgang Edelstein

am 21. und 22. November 2014 in Berlin

Die Tagung beginnt mit einer Festveranstaltung in den Nordischen Botschaften am Freitag, den 21. November 2014, ab 16.30 Uhr. Es sprechen:

Sylvia Löhrmann, Präsidentin der Kultusministerkonferenz
Demokratische Bildung lebt von der Erinnerung für die Zukunft

Prof. Dr. Dr. h.c. Gesine Schwan

Laudatio auf Wolfgang Edelstein

Prof. Dr. Peter Fauser
Was heißt und zu welchem Ende treiben wir Demokratiepädagogik? Ein skeptischer Appell.

Der isländische Pianist Víkingur Heiðar Ólafsson begleitet den Abend musikalisch.

Anschließend laden wir Sie ab etwa 19.30 Uhr zu einem Geburtstagsempfang ein.

Am Samstag, den 22.11.2014 findet von 9.00 Uhr bis 13.30 Uhr ein Strategieworkshop für alle demokratiepädagogisch Aktiven und Interessierten (und die, die es werden möchten) in der Evangelischen Schule Berlin Zentrum statt.


Strategieworkshop am Samstag, 22. November 2014
Für alle demokratiepädagogisch Aktiven und Interessierten (und die, die es werden möchten)

09.00 Uhr    Eintreffen
09.15 Uhr    Fishbowl-Diskussion mit Prof. Dr. Hermann Josef Abs, Kurt Edler, Prof. Dr. Peter Fauser, Margret Rasfeld, Justin Gentzer und zwei freien Stühlen für alle Teilnehmenden
10.00 Uhr    Pause
10.15 Uhr    Drei parallele Arbeitsgruppen, modereriert durch den Vorstand der DeGeDe

  • Menschenrechts- und Demokratiefeindlichkeit: Wie schützen wir unsere Demokratie?
  • Partizipation in der Demokratie: Wie entwickeln wir unsere Demokratie?
  • Politik für Demokratiepädagogik: Wie bilden wir für unsere Demokratie?

13.00 Uhr    Präsentation der Ergebnisse: Wie geht es weiter?
13.30 Uhr    Abschluss

Gesamtmoderation des Strategieworkshops: Helmolt Rademacher


AG 1: Menschenrechts- und Demokratiefeindlichkeit: Wie schützen wir unsere Demokratie?
Menschenrechts- und demokratiefeindliche Ideologien kommen heute oft in neuem Gewand daher und bedienen sich besonders bei der Ansprache der jungen Generation neuer Medien und Kommunikationsformen. Darauf sind Schul- und Sozialpädagogik bisher kaum vorbereitet. Dies ist eine demokratiepädagogische Herausforderung. Der Workshop bietet einen Überblick über Spezifika und Gemeinsamkeiten antidemokratischer Strömungen (von Rechtsextremismus bis Islamismus) und ihrer Strategien. An Originalquellen und Fallbeispielen wird dann diskutiert, wie in Schule und Jugendarbeit aus der Sicht der Demokratiepädagogik eine Prävention aussehen kann.

AG 2: Partizipation in der Demokratie: Wie entwickeln wir unsere Demokratie?
Neben der Legislative, Exekutive und Judikative haben partizipative und deliberative Formen der Bürgerbeteiligung an Bedeutung gewonnen. In der Demokratiepädagogik haben Selbstwirksamkeitserfahrungen traditionell eine große lerntheoretische Relevanz. Auch deshalb findet sie sich in einer breiten gesellschaftlichen Debatte über die Auswirkungen von Bürgerbeteiligung, über „Mutbürger“ und „Wutbürger“, wieder. Im Workshop setzen wir uns mit dieser Debatte über demokratische Kulturen auseinander, u.a. indem wir an Fallbeispielen erarbeiten, ob und wie Partizipationserfahrungen zu Demokratiebildung und Gemeinwohlorientierung beitragen können.

AG 3: Politik für Demokratiepädagogik und Kinderrechte: Wie bilden wir für unsere Demokratie?
Wie lassen sich die Gestaltung von Partizipation und Inklusion, sowie der Umgang mit Diversität auf der Grundlage der Kinderrechte in den Schulen der Demokratie genauer beschreiben? Wie kann sich die Qualität von Schulen entwickeln? Angeregt durch einen kurzen thesenhaften Beitrag zur International Civic and Citizenship Education Studie von Prof. Dr. Hermann Josef Abs entwickeln wir Ideen für den Mikrokosmos Schule/Kindergarten als auch für den Makrokosmos Bildungspolitik und diskutieren mit weiteren Expertinnen und Experten operationalisierbare Schritte, die wir dann weiterverfolgen wollen.  


Tagungsort und Anreise
Festveranstaltung:
Freitag, 21.11.2014, ab 16.30 Uhr

Nordische Botschaften
Rauchstraße 1, 10787 Berlin
Haltestelle: Nordische Botschaften (Bus 100, 200, 106 oder 187)

Strategieworkshop:
Samstag, 22.11.2014, ab 9.00 Uhr

Ev. Schule Berlin Zentrum
Wallstraße 32, 10179 Berlin
Haltestelle: Märkisches Museum (U2, Bus 147 oder 347)


Anmeldung
Bitte melden Sie sich bis zum 31.10.2014 per Brief/Fax, per E-Mail an tagung@degede.de oder unter www.degede.de/tagung an.

Sie können sich für den Festabend und/oder für den Strategieworkshop anmelden. Bitte entscheiden Sie sich bei der Anmeldung für den Strategieworkshop bereits für eine der drei Arbeitsgruppen.



Aufgrund der großzügigen Unterstützung durch die Stiftung Mercator ist die Teilnahme an der Tagung kostenlos. Wir freuen uns jedoch über Spenden für unsere Aktivitäten:
IBAN: DE24 1002 0500 0003 0528 00
BIC: BFSWDE33BER
Bank für Sozialwirtschaft