Demokratie lernen & leben

03.06.13 16:40 Alter: 4 yrs

Human Law Konferenz: Feindbild der Juden durch Muslime ersetzt?

Kategorie: Veranstaltungen, Aktuell

 

am 5. Juni ab 11.00 Uhr im Audi Max der BTU Cottbus

Der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime Aiman Mazyek und Extremismusforscher Prof. Dr. Wolfgang Benz sprechen zur Eröffnung der Human Law Konferenz.

In ihren angekündigten Beiträgen werden sich Aiman Mazyek und Prof. Dr. Wolfgang Benz mit einem der Schwerpunktthemen unserer Gesellschaft und zugleich der Human Law Konferenz befassen: Das Miteinander zwischen dem Islam und anderen Religionen in Deutschland.

Prof. Dr. Wolfgang Benz wird in seinem Festvortrag „Bürgerrecht ohne Menschenrecht? Muslime in Deutschland.“ seine These erläutern, dass "das Feindbild der Juden heute durch das Feindbild der Muslime ersetzt wird." Sein dazu erschienenes Buch: „Die Feinde aus dem Morgenland. Wie die Angst vor den Muslimen unsere Demokratie gefährdet." hat Prof. Benz am 16. Mai 2013 in der Bibliothek des Deutschen Bundestages vorgestellt. In seinem Werk analysiert der renommierte Antisemitismusforscher aus der Perspektive der Vorurteilsforschung Mechanismen der Ausgrenzung einer Minderheit durch die Mehrheit. Eine zentrale These des Autors dabei lautet: Muslimfeindlichkeit arbeitet mit ganz ähnlichen Argumentationsmustern und Stereotypen wie der Antisemitismus. "Wirkliche Kritik setzt Sachkenntnis voraus. Verallgemeinerung hingegen ist das Kochrezept aller Vorurteile." Die Extremismusforschung komme zu einem eindeutigen Schluss: "Das Feindbild der Juden wird heute durch das Feindbild der Muslime ersetzt." Wieder gehe es um die Ausgrenzung einer Minderheit. "Höchste Zeit", so der Appell von Prof. Benz, "diese Diskriminierungsmechanismen zu verstehen und schließlich zu verhindern." Die Deutschen müssten endlich aus ihrer Geschichte lernen. "Denn was ist die Kultur der Erinnerung, auf die wir in Deutschland so stolz sind, wert, wenn wir die Diskriminierung der Juden heute bei einer anderen Gruppe wiederholen?" (Quelle: www.bundestag.de >Stichwort: Wolfgang Benz, 17.5.2013. „Feindbild der Juden durch Muslime ersetzt.“)

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, reist als Brückenbauer zwischen den Kulturen eigens aus dem Rheinland zur Human Law Konferenz nach Cottbus an. Aiman Mazyek engagiert sich intensiv für den islamisch-christlichen Dialog, ist Mitglied der Christlich-Islamischen Gesellschaft, Initiator der religionsübergreifenden Hilfsorganisation Grünhelme e.V. und Gründer des deutschsprachigen Internetportales www.islam.de. Mazyek wird die Delegation der 18 tunesischen Wissenschaftler der l’ISSH Medenine, Université de Gabès, begrüßen. Er wird Impulse für mehr nachhaltige, interreligiöse Verständigung geben. Verbrechen, wie sie in dem in München laufenden NSU-Prozess verhandelt und von Mazyek beobachtet und kommentiert werden, darf es nie wieder geben.

Der interreligiöse Dialog mit Vertretern mehrerer Religionen wird in dem von Thomas Kornek, Dipl. Theologe und Dozent für politische Bildung am Bildungszentrum Schleife /Oberlausitz geleiteten „Menschenrechtsworkshop“ in der Zeit vom 5. Juni 16.30 Uhr bis Donnerstag, 6. Juni 14.30 Uhr fortgesetzt.

Als Vertreter von Religionen werden erwartet: Dr. Salomon Almekias Siegl, Landesrabbiner em., Berlin; Thomas Kaffner, Mahayana - Zen Rinzai-ZEN, Buddhismus, Kolkwitz, SPN; Scheich Abdullah Halis al Mevlevi – Efendi Dornbrach, Trebbus, EE; Peter Recknagel, Chinesischer Universalismus, Falun Gong, Frankf./Main; Frau In-Am Sayad Mahmood / Ökumenisches Informationszentrum e.V. Frieden-Gerechtigkeit-Bewahrung des Schöpfung, Dresden; Großscheich A. H. Dornbrach.

Jurist(inn)en aus mehreren Staaten erklären die verschiedenen Menschenrechtskonventionen und ihren Kontext zu den jeweiligen Religionen.

 

Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte den angehängten PDF-Dateien:

  • Presseerklärung der Veranstalter vom 30. Mai zur Eröffnung der Gesamtkonferenz am 5. Juni 11.30 Uhr im Audi Max
  • Presseerklärung der Akademie für Rechtskultur und Rechtspädagogik zur Eröffnungsveranstaltung und zum Menschenrechtsworkshop am 5. Juni 2013
  • Ausführliche Beschreibung des Workshops Menschenrechte (5. und 6. Juni 2013)
  • „Übersicht Programm“ als Übersicht über die Veranstaltungen der Gesamtkonferenz, die angesehen werden kann unter: http://www.human-law-2013.de/fileadmin/media/2013/hl/International_Conference_of_Human_Law_-_Programmheft.pdf. (Das Programmheft ist noch auf den Stand 1. Juni zu aktualisierende)
  • Anmeldeformular zur Konferenz