Informationen

Hands across the Campus

HANDS ACROSS THE CAMPUS ist ein demokratiepädagogisches Grundwertecurriculum für die Jahrgangsstufen 7 bis 13. Es verbindet demokratische Bildung mit demokratischer Schulentwicklung und stellt Ansprüche an die Schule als Ort gelebter Demokratie sowie an die Rollenvorstellungen von Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Erziehern.
Anerkennung – Partizipation – Orientierung in der Welt, mit diesen Begriffen lässt sich das Anliegen des Demokratieprogramms HANDS ACROSS THE CAMPUS kennzeichnen.
Anerkennung verweist darauf, in der Schule Verhältnisse und ein Zusammenleben zu schaffen, dass dem einzelnen die Entfaltung seiner individuellen Potentiale ermöglicht. ‚
Partizipation betont, dass solche Verhältnisse und ein solches Zusammenleben nur durch die Beteiligung der Eltern, Pädagogen und Schüler erreicht werden können.
Orientierung in der Welt verdeutlicht die Intention, dass sich Schülerinnen und Schüler in diesem Programm mit Probleme der demokratischen Gestaltung unserer Gesellschaft unter Bedingungen der Globalisierung auseinander setzen.

HANDS
ermöglicht eine Orientierung der ganzen Schule an Grundwerten, indem es


HANDS ermöglicht eine integrierten Schul- und Unterrichtsentwicklung, weil in allen Angeboten Kompetenzförderung und Schulgestaltung nicht als getrennte Bereiche angesehen werden.

Die Lernangebote des HANDS-Curriculums beziehen sich auf wichtige Themen zur demokratischen Entwicklung der Gesellschaft unter Bedingungen der Globalisierung und haben einen Bezugspunkt in der Gestaltung des Zusammenlebens in der Schule. Auseinandersetzung mit der eigenen Identität. Diese erfolgt in der Interaktion mit der Lerngruppe und durchzieht alle Themen. Schwerpunkt ist der Baustein 1 und das Portfolio. Entwicklung der Partizipation. Partizipationsmöglichkeiten im Unterricht, der Schule, dem Gemeinwesen, in der Arbeitswelt werden analysiert und Erfahrungen ermöglicht.

Schwerpunkt ist der Baustein 2.

Das Lernangebot „Partizipation in der Schule“ enthält die Materialien, mit denen Schüler/innen, Eltern und Pädagogen Unterricht, Schulleben und Schulverfassung gemeinsam weiterentwickeln können Auseinandersetzung mit Ereignissen und Bedingungen, die für das Verständnis der Demokratie und das Engagement für ihren Erhalt notwendig sind.

Schwerpunkt sind die Bausteine 3-5


Das Programm richtet sich an alle Gruppen, die Schule gestalten: Lehrer/innen, Erzieher/innen, Sozialpädagog/innen, Eltern und Schüler/innen. Die fachbezogenen Lernangebote richten sich an vor allem an Lehrer/innen und andere Lernbegleiter, enthalten aber natürlich auch Materialien für Schülerinnen und Schüler.
Das Programm bietet einer Schule für die Umsetzung unterschiedliche Ansatzmöglichkeiten:
Eine Schule kann mit dem fachlichen Lernangeboten, der Unterrichtsentwicklung durch Schüler/innen selbst oder der Entwicklung des Schullebens und der Schulverfassung durch Eltern, Pädagogen und Schüler/innen beginnen. Für alle drei Ansatzpunkte skizziert das Programm Etappen, an denen sich ein Schulteam orientieren kann.
Die Entscheidung über den Ansatz und die Planung der weiteren Schritte soll in der Hand einer schon bestehenden schulinternen Entwicklungsgruppe liegen. Effektiv ist es, wenn das durchführende Team Mitglied dieser Entwicklungsgruppe ist.
Ein gewählter Ansatz zur Einführung von HANDS soll nicht sofort in der ganzen Schule, sondern mit einzelnen Klassen umgesetzt werden, damit alle Beteiligten ohne Erfolgszwang eigene Erfahrungen machen und eingeschlagene Wege auch leicht korrigieren können. Das HANDS-Team einer Schule soll zu Beginn aus mindestens drei Lehrer/innen bestehen; Schüler/innen, Eltern und andere Pädagogen können im Verlauf hinzustoßen. Das HANDS-Team kann bei Bedarf von externen Beratern bei der Planung, Durchführung und Auswertung der Aktivitäten unterstützt werden.

American Jewish Committee Berlin Office
Leipziger Platz 15, 10117 Berlin
www.ajc.org
E-Mail: berlin@ajc.org
Telefon: 030 2265940
Telefax: 030 22659414Dt.

Gesellschaft für Demokratiepädagogik e .V.
Chausseestr. 29, 10115 Berlin
www.degede.de
E-Mail: info@degede.de
Telefon: 030 28045134
Telefax: 030 61203772

Landesinstitut für Schule und Medien, Berlin-Brandenburg (LISUM)
14974 Ludwigsfelde-Struveshof, Struveweg 1
www.lisum.berlin-brandenburg.de
E-Mail: Michael.Rump-Raeuber@lisum.Berlin-Brandenburg.de
Telefon.: 03378 209-100
Telefax: 03378 209-199