Regionen

Projekte 2008

BLK-Transfertagung im Mai 2008 mit der Heinrich Böll-Stiftung, SenBWF, LISUM

Demokratische Schulen. Eine Antwort auf die Bildungskrise des 21. Jahrhunderts

Über Bildungsnotstand und Disziplin in der Schule ist in letzter Zeit viel geredet worden. Kaum erörtert wurde dabei ein Konzept, das weltweit immer öfter anzutreffen ist: Demokratische Schulen sind Schulen, in denen jede Schülerin/jeder Schüler selbst entscheiden kann, was und wie er lernt. Entscheidungen, die die Schule als Ganzes betreffen, werden dort von einer Schulversammlung getroffen, in der jede Schülerin/jeder Schüler und jede Lehrkraft eine gleichwertige Stimme haben. Damit verwirklichen die Demokratischen Schulen die Ansprüche einer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft auf umfassende Selbstbestimmung und Mitbestimmung. Konflikte werden auf der Grundlage demokratisch beschlossener Regeln gelöst. Dies trägt zu einem friedlichen Miteinander ohne Machtworte von Erwachsenen bei.

Eine Kooperationsveranstaltung des LISUM mit der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik und dem Institut Neue Impulse e.V.
Als Experten wurden Yaacov Hecht und Galit Itzhaki Shimshon aus Tel Aviv, Israel eingeladen.